Firmennamen für ein Unternehmen finden

Ist man im Begriff eine eigene Firma zu gründen, gehen einem tausende Dinge durch den Kopf. Eines davon ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, der Name der neuen Unternehmung.
Auch wenn man möglicherweise sofort einige Varianten des Firmennamens im Kopf hat, sollte man bei der Namensfindung auf einige Dinge achten. Nachfolgend zeigen wir auf, worauf es bei der Wahl des perfekten Firmennamens ankommt.

6 Tipps für den perfekten Firmennamen

  1. Sprache des Firmennamens
    Bei der Wahl des perfekten Firmennamens sollten Sie auf die Sprache und die Schreibweise achten. Zudem sollten Sie mit der Intelligenz Ihrer Zielgruppe rechnen.[box type=“note“ align=“aligncenter“ ]Beispiel: Es ist ein Unterschied, einen englischen Namen für eine akademische Zielgruppe oder ein weltweit agierendes Unternehmen zu wählen, als für ein örtliches Ladengeschäft in ländlicher Gegend.[/box]
    Wenn Sie mit Ihrem Unternehmen nicht vor haben weltweit zu agieren, sollten Sie versuchen, den Firmennamen deutsch zu halten. Zudem sollten Sie darauf achten, die Schreibweise so einfach wie möglich zu wählen.
    Aus langjähriger Erfahrung raten wir Ihnen, je einfacher und kürzer, desto besser!
  2. Ist meine Wunschdomain noch frei?
    Im Zeitalter des Internets ist es so gut wie unmöglich, eine Firma ohne Internetauftritt erfolgreich zu starten. Deshalb ist es für Sie beziehungsweise den Erfolg Ihrer Firma enorm wichtig, dass die auf den Firmennamen bezogene Domain noch frei ist.
    Zudem sollten Sie auch darauf achten, dass umliegende Domains noch zu haben sind. Damit sind Domains mit und ohne Bindestrich sowie mit verschiedenen Domainendungen (.de, .at, .ch, usw.) gemeint.
    Dies verringert das Risiko einer Verwechslungsgefahr mit Mitbewerbern.
    Unter folgendem Link können Sie prüfen, ob Ihre Wunschdomain noch frei verfügbar ist: United-Domains
  3. Ist der Markenname bereits geschützt?
    Um den langfristigen Erfolg Ihrer Firma nicht auf dünnes Eis zu bauen, sollten Sie sich mit der Sicherung Ihres Firmennamens, Ihrer Marke auseinandersetzen. Einen Markennamen zu schützen bedeutet, dass Sie eine bestimmte Wort- oder Bildmarke auf Ihren Namen oder Ihr Unternehmen beim Deutschen Patent- und Markenamt in München registrieren lassen. Dadurch haben Sie Gewissheit, dass offiziell niemand anderes Ihren Firmennamen verwenden darf. Die Registrierung ist individuell in verschiedenen Klassen vorzunehmen.Eine Einsteigerrecherche können Sie unter nachfolgendem Link vornehmen. https://register.dpma.de/DPMAregister/marke/einsteiger Sie können Ihre Marke für 300 Euro selbst und ohne anwaltliche Hilfe beim Patent- und Markenamt registrieren. Wir empfehlen für den sicheren und korrekten Ablauf jedoch juristischen Beistand einzuholen, denn sollten Sie bei der Markenanmeldung einen Fehler machen, könnte Sie dieser möglicherweise irgendwann wesentlich mehr Geld und Ärger kosten, als wenn Sie den Vorgang am Anfang einem Profi anvertraut hätten.
  4. Social Media Accounts
    Da Social Media immer mehr im Kommen ist, sollten Sie mit Ihrem Unternehmen in der Regel auch dort aktiv vertreten sein. Hierfür ist es auch nützlich, wenn der Firmenname noch verfügbar ist. Bevor Sie sich für einen Firmennamen entscheiden, sollten Sie diesen auf den verschiedenen Social Media Plattformen, auf denen Sie vertreten sein möchten, testen. Sollte der reine Firmenname, so wie Sie ihn in Ihrer Domain verwenden, nicht mehr zur Verfügung stehen, empfehlen wir stattdessen Ihre Domain ohne Punkt zu verwenden.Beispiel: http://socialmediaplattform.com/firmennamede
  5. Keywords
    Möchten Sie es einfacher haben, bei Google in den vorderen Platzierungen mit dabei zu sein, ist es hilfreich das gesuchte Keyword in der Domain zu Platzierung. Danach können Sie, insofern dies Ihr Firmenname zulässt, auch Ihren Firmennamen richten.
  6. Welcher Firmenname gefällt Ihnen?
    Der wichtigste aller Punkte kommt zu Schluss. Es ist Ihre Firma, Sie müssen zu 100 % hinter dieser Unternehmung stehen und deswegen wird dafür nur ein Firmenname funktionieren, welcher Ihnen wirklich aus tiefster Überzeugung gefällt. Holen Sie gerne die Meinung anderer zu Ihren Vorschlägen ein, aber lassen Sie sich nicht zu einem Namen überreden, welcher Ihnen nicht zusagt. Alle vorangegangen Punkte sind wertlos, wenn Sie jeden Tag für Ihr eigenes Unternehmen arbeiten sollen, bei dem Ihnen schon der Name nicht gefällt. Überstürzen Sie deshalb diese Entscheidung nicht, denn es ist eine Weitreichende! Vielleicht die wichtigste Entscheidung Ihrer noch jungen Gründerkarriere.

Achtet man auf die genannten Punkte in Bezug auf den perfekten Firmennamen, hat man ein solides praxiserprobtes Fundament, womit man beginnen kann, nach Möglichkeit den perfekten Firmennamen zu finden. Es gibt natürlich auch Gegenbeispiele, von Firmen, die sich nicht wirklich an den oben genannten Punkten orientiert haben und trotzdem eine weltweit bekannte Marke geworden sind. Dies kann zum Einen damit zusammenhängen, dass die Firmen aus einer anderen Generation stammen oder ein Millionen Marketingbudget hatten, um aus ihrem Firmennamen eine Marke zu kreieren.

Unsere Tipps helfen dabei, mit dem Firmennamen einen möglichst leichten Einstieg in Social Media, Google sowie die Köpfe Ihrer Interessenten zu schaffen. Abschließend ist zu sagen, dass ein Punkt besonders hervorzuheben ist. Der Firmenname muss Ihnen gefallen! Selbst wenn alle anderen Parameter perfekt auf die Bedürfnisse abgestimmt sind, sollten Sie sich niemals für einen Firmennamen entscheiden, hinter dem Sie als Inhaber nicht mit voller Überzeugung und Stolz stehen.